Gedanken zum Schuljahr 2018/19

Interpretationen und Gedanken im gleichnamigen Buch (Alex Tovar, Der Seiltänzer)

  • Ein Seil lädt ein, ihm zu folgen – hin zu einem Ziel oder einer Lösung.
  • Ein Seil kann der Weg zu mehr Wissen sein. Aus diesem Grund ähnelt das Seil   unserem Leben.
  • Mit der Bewegung auf dem Seil bekommt man es manchmal auch mit Ängsten zu tun. Wenn wir uns aber den Ängsten stellen, lernen wir uns selbst besser kennen. Rückblickend erkennen wir dann, dass wir viel von uns selbst lernen können. Das gibt uns ein gutes Gefühl.
  • Das Gleichgewicht ist das Zentrum der Stabilität. Bei uns Menschen bezieht sich das auf die inneren Kräfte und Gefühle. Sind wir unruhig, traurig oder ängstlich, wird das Seil unter uns zittern. Gehen wir aber in Ruhe, mit Mut und Vertrauen, erreichen wir das Ziel Schritt für Schritt.
  • Knoten sind uns manchmal im Weg. Diesen Hindernissen können wir am besten mit  unserer Vorstellungskraft bzw. unserer Kreativität ausweichen. In der Welt der Träume entstehen nämlich unsere guten Ideen, Erfindungen und Lösungen.